„Nun sind die Mitglieder gefragt!“

Vor knapp zwei Wochen fanden sich in kleiner öffentlicher Runde Mitglieder der SG Castrop ein, um ĂŒber die Entwicklung des Vereins zu sprechen.

„Wo kommen wir her?“

Da der Verein in der jetzigen Situation in der Vorstandsetage sehr dĂŒnn aufgestellt sei und die Aufgaben auch wegen des Aufstiegs in die Bezirksliga nicht weniger werden, sei es auf jeden Fall nötig, die FĂŒhrungsriege neu und personenintensiver aufzustellen. Dazu hat der 1.Vorsitzende Björn Klieve Franko Wilken gewonnen, sich einmal mit der Situation bei der SG Castrop zu befassen.

Nach einer Einleitung des PrÀsidenten, der die vergangenen Jahre u.a. bzgl. Platzierungen der Seniorenmannschaften, der Mitgliederzahl und der finanziellen Situation kurz beleuchtet hat, erhielt Franko Wilken das Wort.

Franko Wilken ist im örtlichen Fußball ja schon als 1. Vorsitzender von Wacker Obercastrop und UnterstĂŒtzer des Vorstandes der Spvg. Schwerin bekannt und hat nicht nur die Möglichkeit von außen auf den Verein zu blicken, sondern ist also auch vertraut mit Ă€hnlichen Situationen. In seiner Zeit bei Wacker Obercastrop sei es gelungen, ein großes familiĂ€res Vereinsleben zu gestalten, wo gefĂŒhlt jedes Vereinsmitglied seinen Platz im Verein gefunden hat. Daher bezeichne er die SG auch als schlafenden Riesen. Denn die Mitgliederzahl, aus der man von innen heraus wachsen könne, sei im VerhĂ€ltnis zur aktuellen Vorstandsmannschaft enorm.

Er ließ durchblicken, dass er sich vorstellen könne nicht nur zuzuarbeiten, sondern auch durchaus gewillt sei, im Verein eine aktive TĂ€tigkeit zu ĂŒbernehmen. Dann erwarte er aber auch ein Team, in dem Mitglieder sind, die den Mut haben, einen  Posten in einer Vorstandsmannschaft anzunehmen. Hierbei gehe es nicht um Erfahrungen auf dem jeweiligen Posten, sondern erst einmal um Interesse und Willen im Verein gemeinschaftlich etwas zu bewegen.

 

„Wo wollen wir hin“?
Nachdem Franko Wilken also das „Wo kommen wir her?“ und „Mit welchen Mitteln könnten wir dorthin kommen?“ kurz erörtert hat, musste nur noch das „Wohin denn eigentlich?“ geklĂ€rt werden.

Hier sei wichtig, wenn man einmal einen guten Weg eingeschlagen habe, eben nicht den Teil zu vergessen, wo man hergekommen sei. Das solle heißen, dass ein Verein in erster Linie durch die Mitglieder als wertvollstes Gut getragen werde. Daher mĂŒsse man sich mit einer soliden Finanz- und Budgetplanung aufstellen und einer grĂ¶ĂŸeren Vorstandsmannschaft eine den Mitgliedern nahe Vereinspolitik betreiben, die den familiĂ€ren WohlfĂŒhlcharakter innerhalb des Vereins stĂ€rkt und somit Wachstum in allen Belangen erzielen könnte.

Das Wichtigste sei: „Wir sind eine Familie und das mĂŒssen wir vor Ort im Verein leben“. Jetzt seien alle Mitglieder der SG Castrop in einer möglichen Jahreshauptversammlung gefragt, diesen Weg einschlagen zu wollen und ihre aktive Mithilfe einzubringen.

Nach 25 Spieltagen Meister – Mit einem neuen Vereinsrekord – 18:0!

Am spĂ€ten Sonntagnachmittag hat die 1.Mannschaft der SG den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt gemacht oder besser machen lassen. Nachdem die Mannschaft mit dem neuen Vereinsrekord von 18:0 Toren gegen BV Herne-SĂŒd II vorgelegt und alle Voraussetzungen geschaffen hat, blickte alles nach Herne 70, wo der VfB Habinghorst mit einem Punktgewinn der Ersten zum Titel verhelfen konnte. Denn dort waren noch 10 Minuten zu spielen und es stand 1:1. Besser gesagt, es hörte einer in Person des Co-Trainers Marco Taschke per Telefon, wie es im Herner SĂŒden stand. Eine groteske Situation per Telefon benachrichtigt zu werden, ob man Meister wird oder nicht. Nach explosivem Jubelschrei des Co. war klar: Die Bezirksliga hat die SG nach 22 Jahren wieder. Sowieso hatten alle schon ihre Meisterschaftsshirts ĂŒbergeworfen, so dass ein Sieg Herne 70 zu dem Zeitpunkt schon verboten war. Aber auch wenn es nicht geklappt hĂ€tte, dann eben am nĂ€chsten Spieltag. Denn nach 5/6 der Spielzeit die Meisterschaft klar gemacht zu haben ist stĂ€rker als Byrn Mnchn.

Martin Ziegner ist tot.

Unser langjĂ€hrige Vorsitzende Martin Ziegner ist am 21.03. verstorben. Martin Ziegner war mit 19 Jahren der bisher dienstĂ€lteste 1.Vorsitzende des Vereins. Seine Amtszeit fiel genau in die Zeit von 19 Jahren Bezirksliga. Er ĂŒbernahm den Verein nach dem Abstieg aus der Landesliga und fĂŒhrte ihn quasi als One-Man-Show durch die Zeit von 1976/77 bis 1994/95. Mit ihm verliert die SG einen Macher, der eine ganze Ära geprĂ€gt hat. Unser Beileid gilt der Familie, Freunden und WeggefĂ€hrten.

Mitentscheiden – Mitgestalten – WohlfĂŒhlen

Am Freitag, den 29.04.2017 lĂ€dt der Vorstand zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein. Unter dem Motto „Mitentscheiden – Mitgestalten – WohlfĂŒhlen“ wird Franko Wilken einen Vortrag zum jetzigen Vereinsleben halten und auch einen Ausblick in die Zukunft wagen.

Die Agenda:

BegrĂŒĂŸung und Ansprache durch Björn Klieve

  • ResumĂ©e zur Entwicklung des Hauptvereins
  • Aktuelle Entwicklung Sport
  • Damenfußball bei der SG Castrop
  • Vorsteller neuer aktiver UnterstĂŒtzer

Vortrag durch Franko Wilken

  • Wo kommen wir her, Wo wollen wir hin?
  • SG Castrop – ein schlafender Riese
  • Aktives Vereinsleben – Finazen/Controlling – Gastronomie – Öffentlichkeitarbeit
  • Zukunftsorientierte Weichenstellung des Vereins